REZENSIONEN

Von Nikolai Rimski-Korssakow (1844 – 1908), Oper (Frühlingsmärchen) in vier Akten mit Prolog, Textbuch vom Komponisten nach einem Märchendrama von Alexander Ostrowski, UA: Mariinki Theater, Sankt Petersburg, 10. Februar 1882. Regie und Bühne: Dmitri Tcherniakov, Kostüme: Elena Zairseva, Licht: Gleb
von Amilcare Ponchielli (1834-1886), Oper in vier Akten, Libretto: Arrigo Boito unter dem Pseudonym: Tobia Gorrio, nach dem Drama Angelo, tyran de Padoue von Victor Hugo, UA: 8. April 1876 Mailand, Teatro alla Scala, Endfassung: 1879 Genua, hier gespielt Regie:
von Ferruccio Busoni (1866-1924), zwei Vorspielen, einem Zwischenspiel und drei Hauptbildern, Libretto: F. Busoni, UA: 21. Mai 1925 Dresden (Philipp Jarnach-Fassung), nach Skizzen Busonis ergänzt und vervollständigt von Antony Beaumont (1984), Aufführung: 1985 Bologna (Beaumont-Fassung) Regie: Keith Warner, Bühne: Tilo
von Leoš Janáček (1854-1928), Oper in drei Akten, Libretto: der Komponist nach einem Drama von Gabriela Preissová, UA: 21. Januar 1904 Brünn, Nationaltheater Regie: Annilese Miskimmon, Bühnenbild/Maske/Kostüm: Nicky Shaw, Licht: Mark Jonathan, Choreographie: Kally Lloyd-Jones Dirigent: Lawrence Renes, Königliche Hofkapelle,
von Francis Poulenc (1899-1963), Oper in drei Akten, Libretto: Francis Poulenc, nach dem Drehbuch von Georges Bernanos, deutsche Textfassung: Peter Funk und Wolfgang Binal, UA: 26. Januar 1957 Mailand, Teatro alla Scala, Regie: Lothar Krause, Bühne/Kostüme: Annette Mahlendorf Drigent: Arn

AKTUELLES & FEATURE

von: Giacomo Puccini (1858-1924), Oper in drei Akten, Libretto: Giuseppe Adami, Renato Simoni UA: 25. April 1926 Mailand, Teatro alla Scala Regie: Lydia Steier, Bühne: fettFilm, Kostüme: Ursula Kudrna Dirigent: Claude Schnitzler und das Gürzenich-Orchester Köln Solisten: Catherine Foster (Turandot),
von Georges Bizet (1838-1875), Opéra comique in 4 Akten, Libretto: Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach Prosper Mérimée Novelle Carmen, UA: 3. März 1875 Paris, Opéra-comique (Salle Favart) Regie: Calixto Bieito, Bühne: Alfons Flores, Kostüme: Mercè Paloma, Licht: Alberto Rodríguez
von Claudio Monteverdi (1567-1643), Dramma per musica in drei Akten, Libretto: Giacomo Badoaro nach den Gesängen XiII-XXIV aus der Odyssee (um 700 v. Chr.) von Homer, UA: Frühjahr oder Herbst 1640 Venedig, Teatro San Cassiano Regie: Mariame Clément, Bühne/Kostüme: Julia
Dirigent: Valery Gergiev, Münchener Philharmoniker Solist: Daniil Trifonov, Klavier Programm Claude Debussy (1862-1918): Prélude à l’après-midi d’un Faune (1893/94) Sergej Rachmaninoff (1873-1943): Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll Op. 30 (1909), Sinfonische Tänze Op. 45 (1940) Konzertbesuch: 19. Februar 2017 Vorbemerkung An
Henry Purcell (1659-1695) Hail, bright Cecilia (1692) Z328, St. Cecilia’s Day, Ode für Soli, Chor und Orchester Georg Friedrich Händel (1685-1759) Ode for St. Cecilia’s Day HWV 76, für Soli, Chor und Orchester Dirigent: Paul Krämer, Concerto con Anima, Konzertmeister:

Johannes Passion (J.S. Bach)

Johannes-Passion BWV 245 Tolzer Knabenchor, Direction: Gerhard Schmidt-Gaden Concentus Musicus Wien, Conductor: Nikolaus Harnoncourt